Brandschutz-Rolläden

SAFEROLL 1-4 STUNDEN

Die Brandschutz-Rolläden stellen allgemein eine Ähnlichkeit zu den Schwerlast-Industrierolläden dar. Ihre Widerstandsberechnungen wurden bei extremen Test-Temperaturen durchgeführt, die während der 4 Stunden 1153 Grad C erreichen. Diese Temperatur ist einen Schritt vor dem Schmelzen und Zusammenbrechen (Schmelztemperatur des Eisens 1530 Grad C) und das Verhalten der Rolläden bei diesen Bedingungen ist besonders bedenklich. Aus diesem Grund spielen die Details in der Konstruktion eine wichtige Rolle. Diese Details können nur mit einem Testverfahren bestätigt werden. Ein weiterer Unterschied dieser Rolläden ist der Funktionsmechanismus und die Automatisierung des gesteuerten Schließens beim Ausbrechen des Feuers.

NORMEN VORSCHRIFTEN

Die feuerresistenten Rolläden SAFEROLL entsprechen den englischen Normen BS 476, Teil 22 § 5-87. Sie werden von einem Prüfzeugnis RD 60-120 min begleitet, das vom renommierten britischen Brandprüfinstitut Warrington Fire Research Center ausgestellt ist, und entsprechen den Anforderungen der ELOT. Außerdem erfüllen sie die Wärmeisolierungs-Vorschriften in Bezug auf die Wärmestrahlung.

ZERTIFIKATSDATEN:
TESTLABOR: WFRC
ZERTIFIKAT-NUMMER:
WARRES C 110164
BESCHEINIGUNG DER ELOT
F/9/96

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

Die Brandschutz-Rolläden aus Metall bestehen aus speziellen feuerresistenten horizontalen verzinkten Hohlprofilen mit gewölbten Oberflächen, um Winddruck standzuhalten.

Diese 0,80 und 1,00 mm starken Profile verknüpfen untereinander, sodasss eine modulare, aber einheitliche Oberfläche entsteht, die sich um die obere horizontale Trommel wickelt. Im Gegensatz zu den Kunststoffanschlägen der üblichen Rolläden haben die feuerresistenten Rolläden SAFEROLL feuerresistente verzinkte Stahlanschläge

Die Stahltrommel besteht aus einem feuerresistenten Rohr mit einem Durchmesser von 114 mm und mehr, damit einerseits die Biegelinie und die Biegespannung nicht die europäischen und internationalen Normen für den Normalbetrieb übersteigen und andererseits damit sie im Brandfall bis zu 1153 Grad C vier Stunden lang nicht zusammenbrechen. Die Schwerlastseitenstützen der Trommel  halten sogar bei Temperatur-Tests für einen Zeitraum von bis zu vier Stunden aus. An dieser Stelle müssen wir Sie jedoch darauf hinweisen, dass die Brandschutz-Rollläden nicht als Sicherheitsrolläden verwendet werden können, weil sich die Vorschriften unterscheiden.

BETRIEB

Kleine Rolläden bis zu 3,00 m2 können manuell oder elektrisch betrieben werden.

Aber normalerweise werden sie wegen ihres Gewichts elektrisch betrieben.

In jedem Fall besteht die Basisfunktion darin, dass die Rolläden mit einem speziellen eletrischen Mechanismus (220 V AC) automatisch schließen oder mit einem elektrischen Signal (24 V DC) oder mit dem Lösen einer mechanischen Schmelzsicherheit, wenn die Temperatur 72 Grad C übersteigt.

Der elektrische Betrieb und die Automatisierung haben außerdem folgende Möglichkeiten:

Die normalen Rolläden werden über den vorhandenen Druckschalter betätigt. Bei Stromausfall können die Rolläden durch eine handbetriebene Kette geöffnet oder geschlossen werden. Abschließend können die Rolläden durch manuelles Lösen der elektrischen Bremse allein mit Hilfe ihres Gewichtes mit gesteuerter Geschwindigkeit schließen.

Im Brandfall schließen die Rolläden automatisch ob Strom vorhanden ist oder nicht:

a) über Signal 24 V DC durch die Brandmeldeanlage

b) durch eine Schmelzsicherheit, die schmielzt, sobald die Temperatur vor Ort 72 Grad C übersteigt.

OPTIONEN

  1. Das Schließen der Rolläden kann durch ein optisches und akustisches Signal begleitet werden.
  2. Eine Brandschutz-Tür als Notausgang für Personen kann den Rolläden angepasst werden.
  3. Automatisierung bei funktionellen Bedürfnissen.
  4. Durch die Zugabe von Mechanismen können sie gleichzeitig als Sicherheits-Rollläden verwendet werden.

Skizzen